Eine neue Partei muss her


Eine Partei, die sich » Anstand, Ehrlichkeit, Gerechtigkeit und Transparenz« auf die Fahne geschrieben hat und diese Attribute in allen Bereichen gesellschaftlichen Zusammenlebens fördern und entwickeln möchte. Eine Partei, die sich für die Belange der breiten Mehrheit des Volkes einsetzen will. Eine Partei, die sich insbesondere auch für die unzähligen Benachteiligten und unangemessen behandelten Mitmenschen unserer »Wohlstandsgesellschaft« stark machen will.
Denn leider geht der Wohlstand an viel zu vielen Mitmenschen vorbei, um sich bei einer kleinen elitären Gruppe um so stärker zu konzentrieren. Es darf in unserem Land nicht sein, dass Wenige im unbeschreiblichen Überfluss leben, während Viele nicht genug für ein menschenwürdiges Leben haben, oder mal eben gerade so über die Runden kommen. Die Verteilung von Volksvermögen und Volkseinkommen ist im Sinne größerer Homogenität kontinuierlich neu zu regeln.

Mindestens 20 Millionen Mitmenschen leben in ständiger Existenzangst, weil ihr Einkommen vorn und hinten nicht reicht. Das Leben im anwachsenden »Prekariat« (Unterschicht) wird durch ständige Existenzkonflikte nicht nur weniger lebenswert, sondern statistisch erwiesen auch kürzer, denn ärmere Menschen werden nicht nur durch ungesunde Lebensweise, sondern auch durch viele zusätzliche Sorgen und Lebensängste häufiger krank und sterben vorzeitig. Massenarbeitslosigkeit, drohende Arbeitslosigkeit, steigendes Armutsrisiko, Gefahr der Altersarmut, belasten auch das gesellschaftliche Klima und die allgemeine Stimmung im Land.
Wahlverweigerung und Politikverdrossenheit haben beschämende Dimensionen erreicht. Das Volk verweigert selbst eine ausreichende Reproduktion und entzieht sich damit selbst seiner Überlebensgrundlage.

Anständige Mitmenschen, es ist eure ethisch-moralische, humanitäre, oder auch einfacher gesagt »christliche« Pflicht, für mehr Gerechtigkeit und eine bessere Stimmung in unserem Land zu sorgen!
Es muss sich jemand stark machen und für bessere Lebensbedingungen der Unterprivilegierten kämpfen. Auch der Durchschnittsbürger wird stark benachteiligt und benötigt eine anständige Lobby.
Die Unter- und Mittelschicht wird in diesem Land doch nur noch als Stimmvolk für halbdemokratische Wahlen und zum wirtschaftlichen Ausbeuten benötigt. Die gesellschaftliche Führungselite hat jeden Bezug zum normalen Volk verloren und schwebt gemeinsam mit der Wirtschaftselite fernab jeder durchschnittlichen Realität in anderen Welten. Nähere Informationen zu den Unzulänglichkeiten unseres Landes finden Sie

Anständige rafft euch auf und tut etwas:

  • Für unzählige Bürgerinnen und Bürger, die für einen Hungerlohn malochen gehen müssen und die trotz harter Arbeit zusätzlich Sozialleistungen in Anspruch nehmen müssen, weil ihr Verdienst für ein würdiges Mitleben in dieser Gesellschaft zu gering ist.
  • Für Frauen, welche die Kinder großgezogen haben, die unseren Sozialstaat heute aufrechterhalten und die zum Dank für diese wichtigste aller sozialen Leistungen mit Renten abgespeist werden, die man nur als persönliche Verhöhnung und Erniedrigung der Eltern bezeichnen kann.
  • Für Millionen von Kindern, die allein aus dem Grund, in ein wirtschaftlich schwaches Umfeld geboren zu sein, ihr Leben lang benachteiligt sein werden.
  • Für Rentnerinnen und Rentner, die oft 50 Jahre und mehr meist körperlich hart geschuftet haben und dafür heute mit Minirenten abgefunden werden.
  • Für Abermillionen Arbeitswillige, die vorzeitig aus dem Berufsleben gedrängt wurden. Für 50jährige Frauen und Männer im besten Alter, die nach Meinung unserer Herrscher und Beherrscher zu nichts mehr zu gebrauchen sind.
  • Für Jugendliche, die keine Lehrstelle oder Einstiegsjob finden, weil unser Bildungssystem in vielen Bereichen uneffektiv und nicht mehr zeitgemäß agiert.
  • Für unzählige Ich-AG-ler, denen als einzige Alternative eine Selbständigkeit quasi auferzwungen wurde, über der oftmals ständig der Pleitegeier kreist.
  • Für eine hart und fleißig arbeitende Bevölkerung, der viel zu viel vom verdienten Lohn für Steuern und Sozialabgaben einbehalten wird.

Unseren Beistand benötigen auch diejenigen, die arbeiten könnten, aber nicht wollen. Für diese relativ kleine Gruppe ist unser soziales Netz zwar ausreichend um finanziell zurecht zu kommen, aber diese Menschen brauchen verstärkte Lebenshilfe, weil sie oft psychisch, moralisch, oder sozial-ethisch gehandicapt sind. Ihre Lebensumfelder, also die gesellschaftlichen Verhältnisse, haben sie in die falsche Richtung verbogen, nur mit dem Beistand anständiger Helfer finden sie wieder auf einen besseren Weg.

Unseren Beistand benötigen auch die Reichen und Superreichen, weil ihnen irgend jemand klar machen muss, wie Artikel 14 des Grundgesetzes in einer anständigen und verantwortungsbewussten Demokratie verstanden werden muss.

Wenn Sie unsere Bemühungen tatkräftig unterstützen möchten, melden Sie sich bitte. Wenn Sie uns finanziell helfen möchten dann erhalten Sie als Gegenleistung für Ihre Spende Eigenliteratur zum Thema soziale Gerechtigkeit und soziale Missstände in Deutschland. Bitte öffnen Sie dazu diese Seite.

Leider ist in unserem derzeitigen System ohne Geld nicht der notwendige Bekanntheitsgrad zu erreichen. Wir müssen aber bekannt werden, weil wir die breite Unterstützung der Normalbürger brauchen. Ohne breit angelegte Werbung geht es nicht und Werbung erfordert Startkapital.

Wir wollen dafür sorgen das sehr viele unserer im Übermaß reiche Mitmenschen mehr abgeben, damit bei den Durchschnittsverdienern mehr Geld ankommt und an der unteren Basis der Gesellschaft menschenwürdig gelebt werden kann.
Wir wollen die Staatsverschuldung abschaffen, durch ein Sonderopfer des Reichtums, damit unnötige Zusatzbelastungen der Bürgerinnen und Bürger ausgeschlossen werden. Wir wollen zukünftig eine Schuldenaufnahme der öffentlichen Hand generell verbieten, denn mit den eingesparten Milliarden der Schuldentilgung kann man die gesellschaftlichen Benachteiligungsprobleme beseitigen, Integrations- und Bildungsdefizite eliminieren und wenn die Mehrheit der Menschen mehr Geld in der Tasche hat, belebt und stabilisiert sich auch die Wirtschaft. Wir möchten Chancengleichheit, von Geburt an, unabgängig der Herkunft, und ein Miteinander aller Bürgerinnen und Bürger auf gleicher Augenhöhe.

Wer arbeiten geht, muss von seiner Arbeit — und auch von seiner späteren Rente — eigenständig und dieser Gesellschaft angemessen und ebenbürtig leben können.
Das Miterleben gesellschaftlicher und kultureller Errungenschaften muss allen Bürgerinnen und Bürgern offen stehen. Das ist heute längst nicht mehr gewährleistet.

Genügend Geld für alle ist da, aber bei Wenigen kommt zu viel an und bei Vielen zu wenig.
Jeder Reichtum entsteht immer aus der ganzen Gesellschaft heraus, deshalb ist die ganze Gesellschaft am Volkseinkommen angemessen zu beteiligen.

Es ist unser aller Pflicht als verantwortungsvolle Mitmenschen, uns mit aller Kraft dafür einzusetzen, das Benachteiligungen erst gar nicht entstehen.
Jeder Mensch ist wertvoll. Jeder hat eine wichtige Funktion. Jeder ist gleichwertig. Jeder verdient Gerechtigkeit und menschenwürdige Existenz.
Stark hilft Schwach, das ist das Fundament menschlichen Miteinanders.
Der heute vorherrschende Eigennutz und Egoismus der Eliten zerstört die Grundlagen friedlichen menschlichen Zusammenlebens.

Unterstützen Sie die Menschen, die sich auf christlich gefestigter Basis für eine gerechtere Gesellschaft einsetzen wollen, werden Sie Mitglied, engagieren Sie sich für Ihre Mitmenschen. Helfen Sie mit unser Land moralisch aufzurichten, um fit für eine freudige Zukunft zu werden.